Rohrspatzleaks II

Dieser Tage kommt man ja kaum um ein Dementi herum. Wohin man blickt, wird das, was gestern noch eisern der Weisheit letzter Schluss war dementiert. Selbst Dementis sind davor nicht sicher.
Der Rohrspatz macht da auch keine Ausnahme. Irgendwann mal hat der Rohrspatz groß und breit verkündet, nicht politisch werden zu wollen. Was hiermit dementiert wird.
Aber die Ereignisse überschlagen sich und der Rohrspatz kann einfach nicht länger den Schnabel halten.

Nehmen wir nur mal das Thema political correctness. Früher durfte man Worte sagen, bei denen sich kein Aas was gedacht hat. Böses schon mal gar nicht. Ruck Zuck haben sie heutzutage den Verfassungsschutz und ein Heer von Rechtsanwälten am Hals wenn Sie zum Beispiel Negerkuss sagen. Als Kind konnte der Rohrspatz sowas für fuffzich Pfennige (an die Jüngeren unter Euch: So hieß früher unser Geld.) ganz einfach im Laden um die Ecke kaufen. Brötchen dazu, lecker. Aber heute ? Heute bestellen Sie am Besten ein Imkereierzeugnis mit Migrationshintergrund, wenn Sie türkischen Honig haben wollen.
Noch so ein häßliches Wort ist der Name des größten japanischen Herstellers von Kopiergeräten.
Nee, liebe Abmahnanwälte, den Rohrspatz kriegt ihr nicht. Niemals würde der Rohrspatz den Namen nennen, der beinahe so klingt wie Haubitze… äh Granatwerfer…. ach nee, die Kanone wars.

Spätestens an dieser Stelle des Textes müssten sich dem treuen Rohrspatz Leser eigentlich die Augen öffnen und ein kollektives Aha! die Runde machen, aber angesichts der zeitlichen Nähe zum Karneval und dem daher und dadurch zu erwartenden alkoholisch benebelten Verstand des ein oder anderen Lesers wird der Rohrspatz die Dinge besser selbst beim Namen nennen.

Okay, der Satz war zu lange und zu verschachtelt. Du besoffen, Rohrspatz Klartext.
Besser ?

Man muss sich das Ganze eigentlich nur bildlich vorstellen und logisch analysieren. Betrachten wir dazu doch noch mal kurz die Kanone von eben. Wozu dient so eine Kanone eigentlich ? Genau, man macht damit eine Menge Lärm und bei sachgemäßer Benutzung einiges kaputt. Kennt weder Freund noch Feind, nur Ziele, sagte dem Rohrspatz sein alter Spieß, damals als der Rohrspatz gedient hat.
Aber der eigentliche Zweck von so einem Ding im großen und ganzen ist entweder Angriff oder Verteidigung. Ups, da war schon wieder so ein Wort von der Sorte die man momentan nicht so laut sagen sollte. Verteidigung.

So allmählich nähern wir uns dem Kern der Sache.

Sehen wir uns doch noch mal an, was wir haben. Einen Negerkuss, Verteidigung, türkischen Honig und eine Kanone. Lassen wir mal das süße Zeug einen Moment außer acht, dann bleiben uns also noch Verteidigung und die Kanone.

Machen Sie doch mal mir zuliebe einen kleinen Versuch. Wenn Sie mal ganz langsam die beiden Worte laut vor sich hersagen würden, erst Verteidigung….. ja, genau so und nun Kanone… danke, das wars schon.

Wenn Sie jetzt bei Verteidigung an den Karl Theodor dachten, dann müsste ihnen doch bei Kanone automatisch wieder der japanische Hersteller von Kopiergeräten einfallen. Das kann doch kein Zufall sein, oder ? Karl Theodor und der Kopiergerätehersteller. Da muss doch ein Zusammenhang bestehen.

Jetzt wo der Karl Theodor morgens wieder ausschlafen darf, dachte ich heute noch so bei mir, könnte ich ihn doch fragen ob er nicht Lust hätte vielleicht als Ghostwriter für den Rohrspatz….

Okay, das werde ich dann wohl abschreiben müssen. Also den Gedanken meine ich. Abschreiben war ja auch eher dem Karl Theodor sein Ding. Also lassen wir das. Aber niemand kann dementieren, dass er was davon versteht.

Dieser Beitrag wurde unter Rohrspatzgedanken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar